Schwimmen, Radfahren, Laufen; Schwimmen, Radfahren, Laufen; Schwimmen, ...

Als Landessieger von Hamburg durften wir in diesem Jahr beim Bundesfinale in Berlin teilnehmen. Das Wetter spielte super mit. Bei Sonnenschein und blauem Himmel konnten die Wettbewerbe im Forumschwimmbad und der Anlage rund um das Olympiastadion stattfinden.

Neben Training und Wettkampf blieb uns sogar noch ein wenig Zeit Berlin zu erkunden. Wir konnten an einer lehrreichen geführten „Mauertour“ mit Berlin on Bike interessante Eindrücke gewinnen.

Für unsere sehr junge Mannschaft gab es für den Wettkampf nur ein Ziel – wir wollten nicht letzter werden. Alle legten sich großartig ins Zeug und gaben ihr Bestes. Am Tag nach den Einzelrennen, sah es auch wirklich ganz gut aus, wir hatten tatsächlich 4 Minuten Vorsprung. Der Folgetag verlief dann nicht nach unseren Wünschen. Ob es am krankheitsbedingten Ausfall unseres Schnellsten lag, oder schlicht daran, dass wir die jüngste Mannschaft aller Bundesländer hatten, lässt sich nicht sagen.

Und ob es sich denn überhaupt gelohnt hat? Auf alle Fälle, denn man…

  • erlebt großen Sport
  • ist mitten dabei
  • überwindet seine Grenzen
  • wächst als Team eng zusammen
  • gibt alles für sich und die Mannschaft
  •  hat großen SPASS

 

 

v. links nach rechts: Nikolai Laugwitz (7c), Moritz Koch (10a), Hine Weinhardt (7a), Marlene Arzt (7c), Johanna Arzt (8c), Constantin Landgrebe (9a), Amelie Arzt (10a), Jannik Schwarz (7d)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Johanna Arzt (8c), Marlene Arzt (7c), Hine Weinhardt (7a), Amelie Arzt (10a)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Moritz Koch (10a), Constantin Landgrebe (9a), Nikolai Laugwitz (7c), Jannik Schwarz (7d)